Gefahren für die junge deutsche Speicherindustrie -  die Solarpleite lässt grüßen

Die Energiewende zählt zu den in der neuen Bundesregierung umstrittensten Projekten. Wer einen nüchternen Blick auf den Status quo und somit auf die Möglichkeiten und Notwendigkeiten einer sinnvollen Fortschreibung der strukturpolitischen Maßnahmen wirft, dem drängt sich rasch folgende Kernfrage auf: Quo vadis, Speicherindustrie? Denn exakt dieser Punkt, die Frage nach den Chancen und Risiken der Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien, ist der aktuelle Flaschenhals der Energiewende. Hier entscheidet sich, wie weit Erneuerbare nicht nur gewünscht und in Sonntagsreden gepriesen werden, sondern praktikabel und sinnvoll in die täglichen Produktionsabläufe der deutschen Industrie “eingespeist” werden können, damit sie zu einem integralen Bestandteil unseres Wirtschaftens werden.

Den vollständigen Artikel, erschienen in ENGERGIEWIRTSCHAFTLICHE TAGESFRAGEN Heft 3, lesen Sie hier. http://www.et-energie-online.de

Hamburg, 11.03.2014
Veröffentlichung