GemeinwohlAtlas 2019

Wie wertvoll sind Familienunternehmen für Deutschland?

​Die gesellschaftliche Gemeinwohldebatte nimmt Fahrt auf. Finanzkrise(n) mit Sozialisierung der Reparaturleistungen, Einkommensekszesse im Management, wahrgenommene Spaltung der Gesellschaft in „arm“ und „reich“. Dies sind nur einige Themen der öffentlichen Diskussion. Unternehmen und Organisationen werden zunehmend nicht nur nach der Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen beurteilt sondern auch nach der Sozial- und Umweltverträglichkeit ihres Handelns. Management und Aufsichtsgremien sind gefordert. Umdenken tut Not. Zumal jüngere Generationen einem anderen Wertekompaß folgen. Durch die intensive Zusammenarbeit mit Familenunternehmen wissen wir um die Bedeutung von Stewardship und einer auf Dauerhaftigkeit angelegten Unternehmensführung, die sich am Wohl aller Beteiligten orientiert. Daher engagieren wir uns zusammen mit der Hochschule St. Gallen und der Handelshochschule Leipzig in der Gemeinwohlatlas-Initiative. Darüber hinaus entwickeln wir zusammen mit dem Zentrum für systemische Forschung und Beratung (ZfsFB) in Heidelberg unser Konzept der „dienenden Führung“ (Servant Leadership), das wir als Avantgardethema mit grosser Relevanz für die Führungspraxis verstehen.

Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier:

Harvard Business Manager LIVE, 17.07.2019
Veröffentlichung