Veröffentlichungen

Warum diese Männer Fidar unterstützen

Frauen in die Aufsichtsräte: Diese Wirtschaftslenker unterstützen die Initiative.

“Ich war beruflich lange in Frankreich, Italien, China und Türkei (Istanbul) tätig. In diesen Ländern waren „Kolleginnen“ und „Mitarbeiterinnen“ in allen Ebenen sehr präsent, sogar in sehr technischen Unternehmen. In Deutschland ist das leider immer noch anders;...”

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

03.07.2017
Veröffentlichung

Weiterbildung wird zur Achillesferse der deutschen Wirtschaft

Fachkräfte mit digitalen Fähigkeiten sind heiß begehrt. Doch statt Mitarbeiter weiterzubilden, setzen Führungskräfte auf Neueinstellungen. Sich selbst halten viele Manager für Digital Leader – Weiterbildung nicht nötig.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

München, 30.05.2017
Veröffentlichung

Was deutsche Entscheider bei der Digitalisierung übersehen

Die Entscheider in Deutschlands Unternehmen bescheinigen sich selbst zwar mehrheitlich eine hohe digitale Kompetenz, stützen ihre Selbsteinschätzung dabei aber sehr auf eine Innensicht. Auch die für die digitale Transformation ihrer Firmen eingeleiteten Maßnahmen sowie ihr Innovations-Radar sind zu stark nach innen gerichtet, so dass Veränderungen meist nur aus den bestehenden Strukturen heraus betrieben werden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Digital Leadership 2017” der Personalberatung Rochus Mummert, die manager magazin Online vorliegt. Für die Untersuchung wurden rund 100 Führungskräfte befragt, die meisten von ihnen aus dem Top-Management.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

06.04.2017
Veröffentlichung

Was wertschätzende Unternehmen anders machen

“Wertschätzung kann über den wirtschaftlichen Erfolg von Organisationen entscheiden”: Mit dieser These sind die Autoren einer Studie des Personalberaters Rochus Mummert in ihre HR-Befragung gestartet. Die Ergebnisse zeigen, ob das stimmt und was Unternehmen mit Wertschätzungskultur anders machen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

13.02.2017
Veröffentlichung

„Pappa ante Portas“ oder wie ich merke, dass ich schon die Hauptrolle spiele

Rund 3,5 Millionen Zuschauer amüsierten sich 1991 köstlich, als Vicco von Bülow im Kinofilm “Pappa ante Portas” satirisch das auffällige Verhalten eines Erfahrungsträgers aufs Korn nahm, der seinen beruflichen Zenit hinter sich gelassen hat und sich nun typisch “alt” verhält. Bei aller Loriot-Komik drängt sich die Frage auf, ob wir uns vielleicht durch unser Verhalten schon selbst für eine solche Hauptrolle empfehlen, oder Sie stellen fest, dass Sie um sich herum Anwärter arbeiten sehen, die Ihnen täglich das Leben erschweren. Ist diese Persönlichkeitsentwicklung zwangsläufig?

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

Frankfurt a. M., 01.12.2016
Veröffentlichung