Was deutsche Entscheider bei der Digitalisierung übersehen

Die Entscheider in Deutschlands Unternehmen bescheinigen sich selbst zwar mehrheitlich eine hohe digitale Kompetenz, stützen ihre Selbsteinschätzung dabei aber sehr auf eine Innensicht. Auch die für die digitale Transformation ihrer Firmen eingeleiteten Maßnahmen sowie ihr Innovations-Radar sind zu stark nach innen gerichtet, so dass Veränderungen meist nur aus den bestehenden Strukturen heraus betrieben werden. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Digital Leadership 2017” der Personalberatung Rochus Mummert, die manager magazin Online vorliegt. Für die Untersuchung wurden rund 100 Führungskräfte befragt, die meisten von ihnen aus dem Top-Management.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

06.04.2017
Veröffentlichung