Rochus Mummert Healthcare

Fachbereichsleiter (m/w/d) Applikationen medizinische Dokumentationssysteme

Anspruchsvolle Führungsaufgabe mit Freiraum für Eigeninitiative und Gestaltungsspielraum

Als geregelte Ruhestandsnachfolge ist die Position der Fachbereichsleitung (m/w/d) Applikationen medizinische Dokumentationssysteme zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die IT des Universitätsklinikum rechts der Isar betreut mit über 60 Mitarbeitenden rund 7.500 User an 8 Standorten. Darüber hinaus umfasst die IT-Landschaft ungefähr 4.000 Clients mit Netzanbindung. Als Serverbetriebssystem sind MS und Linux im Einsatz. Die Datenbanksysteme sind u. a. auf Oracle und SAP/HANA aufgesetzt. Der Fachbereich beschäftigt rund 25 Mitarbeitenden.

Details

Projektnummer OHE19674
Branche Management
Region Süd
Personalberater/in Oliver Heitz

Ihr/e Ansprechpartner/in

Tel.: +49 (0)511 – 642 70 62 –50
.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)
Standort Personalberatung Hannover

  • mehr erfahren

    Über das Unternehmen

    Haus der Supra-Maximalversorgung

    Das Universitätsklinikum rechts der Isar (MRI) der Technischen Universität München (TUM) versorgt mit seinen 1.161 Betten und rund 5.500 Mitarbeitenden jährlich ca. 60.000 Patienten stationär und ca. 25.000 Patienten ambulant. Als Haus der Supra-Maximalversorgung bietet das Klinikum das gesamte Spektrum moderner Medizin auf höchstem Niveau ab. Seit 2003 ist das MRI eine Anstalt des öffentlichen Rechts des Freistaats Bayern. Das Klinikum betreibt eine hochmoderne IT-Infrastruktur zur Unterstützung der medizinischen, wissenschaftlichen und administrativen Aufgaben. Mehrere OP-Säle sind mit hochmodernen Multi-Media-Systemen ausgestattet. Darüber hinaus verfügt es über einen Hightech-Experimental-OP und zahlreiche Großgeräte der neuesten Generation, die erst an wenigen Standorten in Deutschland vorhanden sind. Standardisierte SAP-Anwendungen sowie Innovative Eigenentwicklungen bilden die Basis für eine ständige Optimierung der Prozesse zum Wohle der Patienten und zum Nutzen der Mitarbeiter.

    Aufgaben-/Stellenbeschreibung

    Verantwortungsvolles Projektmanagement für Innovationen

    Als geregelte Altersnachfolge ist die Position der Fachbereichsleitung (m/w/d) Applikationen medizinische Dokumentationssysteme zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Der/die künftige Stelleninhaber/in wird die Verantwortung für sämtliche medizinische Dokumentationsverfahren des zentralen klinischen Arbeitsplatzsystem SAP IS-H/Cerner i.s.h.med und sämtliche klinische Fachanwendungen übernehmen. Die stringente und auf fachlich fundierte Strukturen aufgebaute Führungsaufgabe umfasst die ca. 25 Beschäftigten, die Kommunikation mit anderen Fachbereichen sowie die Berichterstattung an die IT-Leitung, Herrn Andreas Henkel. Die Beratung und Betreuung der Fachbereiche im Klinikum bei der Umsetzung von IT-Projekten, ausgehend von der Erstellung von Förderanträgen über die Begleitung des Vergabeverfahrens, der Vertragserstellung bis zur Projektorganisation und Implementierung von IT-Anwendungen im Kontext der zu beachtenden Prozessorganisation stellen das Hauptmerkmal dieser Herausforderung dar.

    Erfahrung und Kompetenzen

    Erfahrene IT-Führungspersönlichkeit aus dem Krankenhausumfeld

    Als unser Idealkandidat/in verfügen Sie über ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Medizininformatik, Wirtschaftsinformatik, Informatik, oder eine gleichwertige IT-Ausbildung, sowie über mehrjährige Berufserfahrung in der Administration und Betreuung von medizinischen bzw. klinischen Dokumentationssystemen im Krankenhausumfeld. Sie besitzen Fachkenntnisse und mehrjährige praktische Berufserfahrung mit SAP IS-H/i.s.h.med, PDMS, RIS, LMS, PACS, u. v. m. Als integrative Führungspersönlichkeit überzeugen Sie durch Ihre ausgeprägte Management- und Sozialkompetenz. Ausgeprägte analytische und kommunikative Fähigkeiten gepaart mit Teamfähigkeit und Durchsetzungsstärke runden Ihr Profil ab. Sie besitzen Erfahrung in Projektarbeit und der Erstellung entsprechender Dokumente sowie Kenntnisse über die für die Anbindung von IT-Fachverfahren notwendigen Schnittstellenstandards wie HL7 V2.x, FHIR, BDT/GDT, LDT, etc. Sie verstehen sich als Dienstleister gegenüber Mitarbeitern aus Krankenversorgung, Forschung Lehre, beginnend bei der strukturierten Bedarfsermittlung bis hin zur Kontrolle der Einhaltung von standardisierter Prozessunterstützung bei der Implementierung von eingesetzten IT-Verfahren.

    Kontakt

    Oliver Heitz und Myriam Mettendorf stehen Ihnen für Informationen gerne telefonisch zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail unter Nennung der Projektnummer OHE19674h.