Rochus Mummert Healthcare Consulting

Oberarzt Frauenheilkunde und Geburtshilfe (m/w)

Vielseitige Aufgabe in einer der größten und modernsten Kliniken Baden-Württembergs

Für die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt fachlich versierte und menschlich integre sowie leistungsorientierte Persönlichkeiten als Oberarzt Frauenheilkunde und Geburtshilfe (m/w) gesucht. Dabei liegt der Schwerpunkt entweder auf der Geburtshilfe mit der Qualifikation DEGUM II oder in der gynäkologische Onkologie mit der Bedienung des vollständigen MIC-Spektrums. Mit einem ärztlichen Stellenschlüssel von 1 / 7/ 14 und 59 Betten werden jährlich rund 6.500 Patientinnen stationär und 7.300 ambulant versorgt. Außerdem erblicken hier jährlich fast 2.400 Kinder das Licht der Welt. Im Jahr 2004 wurde das Brustzentrum als Zertifiziertes interdisziplinäres Zentrum zusammen mit der Frauenklinik des Klinikums des Landkreises Tuttlingen gegründet. Seit gleicher Zeit ist es nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und nach der internationalen Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 zertifiziert.

Details

Projektnummer OHE18689
Branche Medizinisch
Region Süd
Personalberater/in Oliver Heitz

Ihr/e Ansprechpartner/in

Tel.: +49 (0)511 – 642 70 62 –50
.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)
Standort Personalberatung Hannover

  • mehr erfahren

    Über das Unternehmen

    Die Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH (SBKVS) gehört als das modernste Großklinikum der Region zu den 10 größten außeruniversitären Kliniken in Baden-Württemberg und den 80 größten Kliniken Deutschlands. Die hoch spezialisierten medizinischen Einrichtungen erreichen universitäres Niveau und decken nahezu alle medizinischen Fachdisziplinen ab. Mit 25 hauptamtlich geführten Fachkliniken/Instituten, 2 Belegabteilungen und rund 1.000 Planbetten versorgt das SBKVS den gesamten Schwarzwald-Baar-Kreis und ist der Zentralversorger der Region. An den beiden Standorten Villingen-Schwenningen und Donaueschingen werden mit rund 3.000 Mitarbeitern/-innen jährlich 50.000 Patienten/-innen stationär und fast 165.000 ambulant versorgt. Zusätzlich kommen jährlich in 5 Kreißsälen 2.400 Kinder zur Welt. In einem OP-Zentrum auf einer Geschossebene stehen 15 Operationssäle (inkl. Hybrid-OP) zur Verfügung. Das Klinikum steht für modernste Geräteausstattung und innovative Therapieansätze: nach dem Umzug in den Klinikneubau 2013 sind jüngst die stereotaktische Radiotherapie mit dem CyberKnife M6, der OP-Roboter daVinci® und ein PET-CT hinzugekommen.

    Aufgaben-/Stellenbeschreibung

    Das Aufgabengebiet der Klinik umfasst die Geburtshilfe mit der Pränatalmedizin (einschließlich Risikoschwangerschaften), die gynäkologische Onkologie, die allgemeine Gynäkologie, die Chirurgie von Brust, Genitale und Beckenboden sowie die Behebung der Harninkontinenz. Der/die künftige Oberarzt/-ärztin Frauenheilkunde und Geburtsmedizin kümmert sich um die Sicherstellung der geburtshilflichen und/oder gynäkologischen Versorgung sowie um die stetige Weiterentwicklung des Leistungsspektrum und der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Er/Sie übernimmt die Weiterbildung der Assistenzärzte/-innen in Zusammenarbeit mit den Weiterbildungsbefugten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit an klinischen Studien. Der/die künftige Stelleninhaber/in nimmt am fachärztlichen Hintergrunddienst teil und wird direkt an den Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Herrn Prof. Dr. med. Wolfgang Zieger, berichten.

    Erfahrung und Kompetenzen

    Der/die künftige Oberarzt/-ärztin Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist entweder (Funktions-) Oberarzt/-ärztin oder langjährige/r Facharzt/-ärztin einer Klinik mit ähnlichem Leistungsspektrum und vergleichbaren Leistungszahlen. Als Facharzt/-ärztin der Frauenheilkunde und Geburtshilfe haben die Idealkandidaten/-innen einen Schwerpunkt in der Geburtshilfe und Perinatalmedizin mit der Qualifikation DEGUM Stufe II oder einen Schwerpunkt in der Frauenheilkunde und gynäkologischen Onkologie sowie Versiertheit in der minimalinvasiven Chirurgie und Mammachirurgie. Für die Position ist eine Promotion Voraussetzung, währenddessen eine Habilitation nicht notwendig ist.