Oberarzt/Oberärztin Interventionelle Radiologie

Gestalbare Position mit Perspektive Sektionsleitung in einer der größten und modernsten Kliniken Baden-Württembergs

Das Institut für Radiologie und Nuklearmedizin bietet das gesamte Spektrum der modernen Radiologie in höchster Qualität an und verfügt über modernste Untersuchungsgeräte. Als Großgeräte sind 3 Kernspintomographen (davon ein Card-MR), 4 Computertomographen, 2 Linearbeschleuniger, 2 Linksherzkathetermessplätze, ein PET CT, digitale Angiographiegeräte und Gammakameras vorhanden. Unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Ulrich Fink werden mit einem Ärztlichen Stellenschlüssel von 1 / 9 / 8 jährlich rund 44.300 Patienten/-innen stationär und 99.000 ambulant behandelt. Rund 1.100 diagnostische und therapeutische interventionelle Untersuchungen werden hier pro Jahr durchgeführt. Im Institut ist die Etablierung einer eigenständigen Sektion für Interventionelle Radiologie geplant.

Details

Projektnummer OHE17676
Branche Medizinisch
Region Süd
Personalberater Oliver Heitz Rochus Mummert Healthcare Consulting

Ihr/e Ansprechpartner/in

Tel.: +49 (0)511 – 642 70 62 –50
.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

  • mehr erfahren

    Über das Unternehmen

    Das Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen ist das modernste Großklinikum der Region und gehört zu den 10 größten außeruniversitären Kliniken in Baden-Württemberg und gleichzeitig zu den 80 größten Kliniken Deutschlands. Als Dienstleister der Gesundheitswirtschaft kommt dem Klinikum primär die gesamte stationäre Versorgung im Landkreis Schwarzwald-Baar (210.000 Einwohner/innen) zu. Darüber hinaus ist das Klinikum als Zentralversorgungskrankenhaus auch für die Landkreise Tuttlingen und Rottweil zuständig. Das Klinikum verfügt über 25 hauptamtlich geführte Fachkliniken/Institute und 2 Belegabteilungen. Mit 1.000 Krankenhaus-Planbetten werden mehr als 50.000 stationäre und 140.000 ambulante Patienten/-innen pro Jahr versorgt. Die hoch spezialisierten medizinischen Einrichtungen erreichen universitäres Niveau und decken nahezu alle medizinischen Fachdisziplinen ab. Für die Erbringung der Leistungsbandbreite sind rund 3.000 Beschäftigte an den beiden Standorten Villingen-Schwenningen und Donaueschingen tätig.

    Aufgaben-/Stellenbeschreibung

    Gesucht wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine fachlich versierte, breit aufgestellte und sehr erfahrene Persönlichkeit als Oberarzt/-ärztin Interventionelle Radiologie für das Institut für Radiologie und Nuklearmedizin. Perspektivisch wird die Position der Sektionsleitung Interventionen in Aussicht gestellt. Der künftige Oberarzt/-ärztin wird direkt an den Chefarzt Herrn Prof. Fink berichten. Zu den Hauptaufgaben zählen u. a. die umfassende interventionelle radiologische Versorgung am Standort Villingen-Schwennigen, die Durchführung von neuroradiologischen Interventionen im Rahmen der akuten Schlaganfallbehandlung und peripheren Interventionen bei Patienten/-innen mit arterieller Verschlusskrankheit sowie interventionelle Therapien bei onkologischen Patienten-innen. Der/die neue Stelleninhaber/in arbeitet interdisziplinär mit seinen/ihren Kollegen/-innen als auch Zuweisern/-innen zusammen und führt neue interventionelle Techniken ein. Des weiteren ist er/sie für die Interventionen bei Notfallsituationen verantwortlich und nimmt an Rufbereitschaften für Interventionelle Radiologie teil.


    Erfahrung und Kompetenzen

    Der/Die künftige Oberarzt/-ärztin Interventionelle Radiologie ist entweder (Funktions-) Oberarzt/-ärztin oder langjähriger Facharzt/-ärztin einer Abteilung mit ähnlichem Leistungsspektrum und vergleichbaren Leistungszahlen. Als Facharzt/-ärztin für Radiologie und/oder Neuroradiologie verfügt der/die zukünftige Oberarzt/-ärztin über eine breite Ausbildung bzw. fortgeschrittene Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Interventionellen Radiologie. Weiterhin sind Fähigkeit zur eigenständigen Durchführung verschiedener interventioneller Verfahren und die Beherrschung von Neurointerventionen bei der akuten Schlaganfalltherapie vorhanden. Der Wohnort sollte in die nähere Umgebung des Standortes verlegt werden, was zunächst auch im Rahmen eines Zweitwohnsitzes möglich ist. Eine Unterstützung bei der Suche nach geeigneter Unterkunft und Kinderbetreuung ist für das Haus selbstverständlich.